zum Inhalt springen

Worum geht es in der Seminarreihe?

"Was soll ich tun?"

Dieser  Grundfrage der Ethik wollen Studierende und Dozent*innen aus Physik und Philosophie gemeinsam nachgehen. Dabei  sollen nicht nur die möglichen negativen  Konsequenzen der  Wissenschaft sondern auch Wege diskutiert werden, in der  wissenschaftlichen Arbeit Sinnvolles zum Weltgeschehen beizutragen.

"Was soll das alles?"

Diese  Frage stellen sich viele Studierende aber auch fortgeschrittene Wissenschaftler*innen und selten gibt es an der Uni den Raum, um dem  systematisch, gemeinsam und dennoch persönlich nachzugehen.

"Kann die Physik die Welt bewegen?"

Welche sozialen und ethischen Implikationen ergeben sich aus den aktuellen physikalischen Erkenntnissen? Die moralische Pflicht, physikalische Erkenntnisse im gesellschaftlichen Diskurs einzubringen, erfordert ständige Aufklärungsarbeit, aber die Verbindung zum Weltgeschehen ist brüchig. Welches sind die wichtigsten Erkenntnisse und Herangehensweisen?

Die Seminarreihe startet im Sommersemester 2017  als SI-Veranstaltung für alle Interessierten.

Das Seminar soll durch alle Teilnehmer*innen gemeinsam gestaltet werden und sich dem Thema auf drei Wegen nähern:

  • wissenschaftstheoretisch-philosophisch
  • exemplarisch an konkreten Themen
  • historisch an Hand des Ringens anderer (Natur-)Wissenschaftler*innen

Der Grundfrage der Ethik "Was soll ich tun?" werden Studierende und  Dozent*innen aus Physik und Philosophie gemeinsam nachgehen. Dabei sollen nicht nur die möglichen negativen  Konsequenzen der Wissenschaft,  sondern auch Wege diskutiert werdenin der wissenschaftlichen Arbeit  Sinnvolles zum Weltgeschehen beizutragen.

Zu den verschiedenen Themen des Seminars wird es jeweils Inputs und Texte geben, die von allen Teilnehmer*innen vor der Sitzung vorzubereiten sind, so dass nach einem einführenden kurzen Vortrag intensiv diskutiert werden kann.

Weiterführendes Material

Thesen- und Textmaterial zu allen Themen und ein Arbeits- und Diskussionsforum gibt es auf der ILIAS-Seite der Veranstaltung