zum Inhalt springen

Nebenfach: Theoretische Festkörperphysik

Modulbeschreibung laut Studienführer (Stand: 08.10.2009)

Die deutsche Modulbeschreibung wird zur Zeit überarbeitet! Die englische Version ist aktuell!


SWSAufwand / hLeistungspunkte
Vorlesung und Übung62408
Gesamt62408

Inhalt

Das Modul gliedert sich in Vertiefungsvorlesungen, Spezialvorlesungen und das Oberseminar:

1. Vertiefungsvorlesungen

  • Theoretische Festkörperphysik I (2+1 SWS): grundlegende Konzepte zur Beschreibung von Festkörpern und ihrer Anregungen, Anwendungen z.B. Supraleitung oder Magnetismus
  • Quantenfeldtheorie I (4+2 SWS) oder Theoretische Festkörperphysik II (4+2 SWS) : Quantenfeldtheoretische Methoden zur Beschreibung von Festkörpern (Störungstheorie, mittlere Feldnäherungen, Funktionalintegrale), lineare Antwort und Transporteigenschaften, Anwendungen z.B. in der Nanophysik, ungeordnete Systeme, stark korrelierte Systeme

2. Spezialvorlesungen:

  • Quantenfeldtheorie II
  • Spezialvorlesungen aus der Experimentellen Festkörperphysik
  • Supraleitung
  • korrelierte Systeme, Magnetismus, orbitale Anregungen
  • kollektive und topologische Anregungen
  • Transporttheorie, ungeordnete Systeme
  • niedrigdimensionale Systeme, Nanophysik
  • Quanten-Hall Effekt
  • Quantenfeldtheorie II
  • Vorlesung aus der Experimenteller Festkörperphysik
  • u.a.

3. Oberseminar zu aktuellen Themen der theoretischen Festkörperphysik(2 SWS)

Die Inhalte der Spezialvorlesungen können dem kommentierten Vorlesungsverzeichnis entnommen werden.

Literaturempfehlungen

Individuelle Literaturempfehlungen für die Vorlesungen und das Oberseminar werden auf den Webseiten der Fachgruppe Physik veröffentlicht.

Organisation

Theoretische Festkörperphysik als Nebenfach erfordert:
Vorlesungen, Oberseminare und Übungen im Umfang von 6 SWS, in der Regel Theoretische Festkörperphysik I (2+1 SWS) in Kombination mit einer Spezialvorlesung, einem Oberseminar oder Teilen von Theoretischer Festkörperphysik II.
Statistische Physik II oder Quantenmechanik II kann hier im Umfang von 2 SWS angerechnet werden (wenn nicht anderweitig angerechnet).

Prüfungen

Das Modul wird mit einer mündlichen Prüfung über den Inhalt der erforderlichen Veranstaltungen abgeschlossen. Voraussetzung für die Prüfung sind die aktive Teilnahme an den Veranstaltungen sowie die erfolgreiche Teilnahme an den Übungen (sofern vorhanden).
Die nicht bestandene Prüfung kann zweimal wiederholt werden, im Falle des nicht Bestehens der zweiten Wiederholung gilt das Modul als endgültig nicht bestanden. Eine erneute Teilnahme an der Vorlesung und den Übungen (sofern vorhanden) zur Vorbereitung auf eine Wiederholung der Prüfung ist möglich.
Das nicht bestandene Modul kann einmal durch eine andere Wahl eines physikalischen Nebenfaches kompensiert werden.
Die Modulnote ergibt sich aus der Benotung der mündlichen Prüfung.

Lernziel

Verständnis der grundlegenden Konzepte zur theoretischen Beschreibung von Festkörpern und deren Anregungen / Fähigkeit, Phänomene wie Spraleitung und Magnetismus zu beschreiben

Teilnahme-Voraussetzungen

Keine

Vorausgesetzte Kenntnisse

Grundlagen der theoretischen Physik aus dem Bachelor-Studium

Häufigkeit des Angebots

Theoretische Festkörperphysik I i.d.R im WS, Theoretische Festkörperphysik II oder Quantenfeldtheorie I im SS, das Oberseminar jedes SS, Spezialvorlesungen alternierned

Fachübergreifende Kompetenzen + soft skills

Keine

Verwendbarkeit in anderen Studiengängen

als Wahlfach für andere Master-Studiengänge geeignet

Koordination

A. Rosch