zum Inhalt springen

Nebenfach: Statistische und biologische Physik

Modulbeschreibung laut Studienführer (Stand: 16.11.2011)


SWSAufwand / hLeistungspunkte
Vorlesung4
Übungen2
Gesamt62408

Inhalt

Das Vorlesungsangebot gliedert sich in Vertiefungsvorlesungen und Spezialvorlesungen.

1. Vertiefungsvorlesungen:

  • Einführung in die Biophysik (4+2 SWS)
  • Biologische Physik (4+2 SWS): Statistik des Genoms, Sequenzanalyse und Alignment, Evolutionstheorie und Populationsgenetik, Theorie bio-molekularer Netzwerke
  • Statistische Physik von weicher Materie und Biomolekülen (4+2 SWS): Kolloide, Polymere und Amphiphile, Biopolymere und Proteine, Membranen, Physik der Zelle
  • Statistische Physik fern vom Gleichgewicht (4+2 SWS): Transport- und Wachstumsprozesse, Prinzipien der Strukturbildung, stochastische Modellierung
  • Ungeordnete Systeme (4+2 SWS): Unordnungsmittel, Replikamethode, Perkolation, Lokalisierung, glasartige Dynamik

2. Spezialvorlesungen nach Massgabe des aktuellen Vorlesungsverzeichnisses, z.B.:

  • Computational soft matter physics (2 SWS)
  • Population genetics for physicists (3 SWS)
  • Information theory and statistical physics (2 SWS)
  • Probability theory and stochastic processes (3 SWS)

Literaturempfehlungen

Literaturempfehlungen für die einzelnen Veranstaltungen werden auf den web-Seiten des Instituts für theoretische Physik veröffentlicht.

Organisation

Statistische und biologische Physik als physikalisches Nebenfach erfordert eine Vertiefungsvorlesung (4+2 SWS) oder eine Spezialvorlesung (3 SWS) in Kombination mit der Vorlesung Statistische Physik II, sofern diese nicht als Pflichtvorlesung oder in einem anderen Modul angerechnet wird.

Prüfungen

Das Modul wird mit einer mündlichen Prüfung über den Inhalt der erforderlichen Veranstaltungen abgeschlossen. Voraussetzung für die Prüfung sind die aktive Teilnahme an den Veranstaltungen sowie die erfolgreiche Teilnahme an den Übungen.
Die nicht bestandene Prüfung kann zweimal wiederholt werden, im Falle des nicht Bestehens der zweiten Wiederholung gilt das Modul als endgültig nicht bestanden. Eine erneute Teilnahme an der Vorlesung und den Übungen zur Vorbereitung auf eine Wiederholung der Prüfung ist möglich.
Das nicht bestandene Modul kann einmal durch eine andere Wahl eines physikalischen Nebenfaches kompensiert werden.
Die Modulnote ergibt sich aus der Benotung der mündlichen Prüfung.

Lernziel

Die Teilnahme an einer Vertiefungsvorlesung und den zugehörigen Übungen vermittelt den Studierenden Einblick in ein aktuelles Forschungsgebiet der statistischen Physik. Wegen der interdisiplinären Ausrichtung der Forschungsgebiete lassen sich die erlernten Konzepte und Methoden auch auf andere Bereiche z.B. der Festkörperphysik oder Astrophysik übertragen, und können somit sowohl bei der Arbeit am Master-Projekt als auch in der späteren beruflichen Tätigkeit (innerhalb wie ausserhalb der Physik) nützlich werden.

Teilnahme-Voraussetzungen

Keine

Vorausgesetzte Kenntnisse

Grundlagen der theoretischen Physik aus dem Bachelor-Studium. Die Teilnahme an der Vorlesung Statistische Physik II wird empfohlen.

Häufigkeit des Angebots

Mindestens eine Vertiefungsvorlesung wird jedes Sommersemester angeboten. Mindestens eine Spezialvorlesung wird jedes Semester angeboten.

Fachübergreifende Kompetenzen + soft skills

Keine

Verwendbarkeit in anderen Studiengängen

als Wahlfach für andere Master-Studiengänge geeignet

Koordination

J. Krug, M. Lässig, T. Nattermann, G. Gompper