zum Inhalt springen

Praktikum M

Im Praktikum M werden fortgeschrittene Methoden des physikalischen Experimentierens an 8 Versuchen aus der aktuellen Forschung der experimentellen Physik in zwei der drei Bereiche Atomphysik, Festkörperphysik und Kernphysik vermittelt.

Alle Informationen zum Modul Praktikum M finden sie auf den Seiten der Veranstaltung: Praktikum M

Beachten Sie bitte die jeweiligen Anmeldetermine und Regeln der Veranstaltungen auf den entsprechenen Webseiten.

 Modulbeschreibung laut Studienführer (Stand: 03.03.2009)


SWSAufwand / hLeistungspunkte
Praktikum630010

Inhalt

Im Praktikum M werden fortgeschrittene Methoden des physikalischen Experimentierens an 8 Versuchen aus der aktuellen Forschung der experimentellen Physik in zwei der vier Bereiche Atomphysik, Festkörperphysik, Kernphysik oder Elementarteilchenphysik vermittelt.

Literaturempfehlungen

Die Literaturangaben sind individuell von den Experimenten abhängig und können den Versuchsbeschreibungen entnommen werden, die auf den web-Seiten der Institute zu finden sind.

Organisation

Mit der Anmeldung zum Praktikum erfolgt die Zuteilung in Gruppen zu max. 3 Personen. Vor jedem Versuch findet eine Vorbesprechung statt, in der der theoretische Hintergrund des Experiments behandelt wird. Vorbereitung, Messungen und Auswertung sind schriftlich zu dokumentieren. Die Auswahl der beiden Bereiche soll in Anlehnung an den Schwerpunkt erfolgen.

Die Versuche in Atomphysik, Festkörperphysik und Kernphysik werden in den experimentellen Instituten der Universtät zu Köln durchgeführt; die Versuche in Elementarteilchenphysik finden an der Universität Bonn statt.

Weitere Informationen entnehmen sie bitte der offiziellen Seite des Praktikums: Praktikum M

Prüfungen

In den Bereichen Atomphysik, Festkörperphysik und Kernphysik wird die erfolgreiche Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Versuche einzelnen unbenotet testiert. Nicht bestandene Versuche können zweimal wiederholt werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Versuche erfolgt in dem jeweiligen Teilbereich eine mündliche Prüfung, die im Falle des Nichtbestehens jeweils zweimal wiederholt werden kann. Im Falle des Nichtbestehens der zweiten Wiederholung gilt das Modul als endgültig nicht bestanden.
Im Bereich Elementarteilchenphysik werden die durchgeführten Versuche jeweils einzeln benotet und die Gesamtnote ergibt sich aus dem arithmetischen Mittel der Einzelnoten, wobei nicht bestandene Versuche zweimal wiederholt werden können.

Die Modulnote wird aus dem arithmetischen Mittel der beiden mündlichen Prüfungen gebildet, beziehungsweise ergibt sich aus dem arithmetischen Mittel einer mündlichen Prüfung und der Note im Bereich Elementarteilchenphysik.

Lernziel

Vermittlung von physikalischen Zusammenhängen der aktuellen Forschung an Hand von eigenständig durchzuführenden Experimenten / Bestimmen von Messgrößen und ihren Fehlern / Befassen mit moderner experimenteller Methodik sowie der Darstellung wissenschaftlicher Zusammenhänge in schriftlicher Form.

Teilnahme-Voraussetzungen

Keine

Vorausgesetzte Kenntnisse

Kenntnisse des Bachelor-Studiums der Physik

Häufigkeit des Angebots

kontinuierlich nach Absprache mit den Assistenten

Fachübergreifende Kompetenzen + soft skills

Entwicklung von Teamfähigkeit und effektiver Arbeitsmethodik

Verwendbarkeit in anderen Studiengängen

Als Wahlfach in anderen Masterstudiengängen der Math.-Nat.-Fakultät geeignet

Koordination

F. Lewen, T. Lorenz, P. Reiter