skip to content

Fulbright Stipendien (USA)

 
Das Fulbright-Programm entstand aus der visionären Idee von Senator Fulbright:
„Die Förderung von gegenseitigem Verständnis zwischen den USA und Deutschland durch akademischen und kulturellen Austausch.“

Die Fulbright Kommission hat eine internationale Reichweite. Es ermöglicht den Austausch zwischen den USA und mehr als 180 Ländern weltweit. Mehr als 50 permanente Kommissionen, unter ihnen die Deutsch-Amerikanische Kommission, unterstützen die Arbeit des Fulbright-Programms auf der zwischenstaatlichen Ebene. Jedes Jahr nehmen über 4.500 Studenten am Fulbright-Austausch teil. Seit Beginn des Programms 1946 hat das Programm mehr als 250.000 Stipendiaten gefördert.

Die Fulbright Kommission bietet Voll-, Teil- und Reisestipendien für Studierende und Graduierte, Postdoktoranden, Professoren und LehrerInnen.

Zur Deckung der Lebenshaltungskosten und Studiengebühren stehen mit einem Vollzeitstipendium bis zu 34 500 Dollar und mit einem Teilstipendium bis zu 21 500 Dollar zur Verfügung.

Die Stipendienanträge der Bewerber werden mit persönlichen und fachlichen Empfehlungen vom Akademischen Auslandsamt an die Fulbrigt Kommission weitergeleitet. Nach einer bundesweiten Zwischenauswahl werden die übrig gebliebenen Bewerber zu einem persönlichen Auswahlgespräch eingeladen. Das fachliche Vorhaben für die USA muss überzeugend dargestellt werden und mögliche Aktivitäten und Interessen erläutert werden mit denen sich der Bewerber aktiv in den Kulturaustausch einzubringen vermag. Auf eventuelle Fragen zur Allgemeinbildung und dem politsche Tagesgeschen in den USA und Deutschland sollten sich die Bewerber vorbereiten.

Wichtig: Studierende, die sich für ein Studium in den USA interessieren, können sich noch bis zum 23. Juli 2018 für ein Fulbright-Reisestipendium 2019/2020 bewerben. Die Bewerbung erfolgt direkt bei der Fulbright Kommission.