zum Inhalt springen

Vorbereitung und wichtige Fragen

Wie bewerbe ich mich?

Natürlich hängt dies stark davon ab, für welches Programm Ihr Euch bewerben wollt. Dennoch es gibt Kernelemente, die normaler Weise bei jeder Bewerbung auftreten. Folgendes wird in der Regel verlangt:

  • Bewerbungsformular
  • Ausführlicher Lebenslauf
  • Darstellung des akademischen Studienvorhabens im Ausland / Motivationsschreiben
  • Notenübersicht, Zeugnisse
  • Nachweis von Sprachkenntnissen
  • Gutachten

Genauere Informationen zu der Bewerbung findet Ihr in der jeweiligen Rubrik zur gewünschten Partneruniversität.

Was kostet ein Auslandsstudium?

Diese Frage ist schwer zu beantworten, da die Wohnungspreise und Lebenshaltungskosten je nach Aufenthaltsort stark schwanken. Für alle größeren Städte Nord-, Süd- und Westeuropas muss mit gleichen, oder gar weitaus höheren Lebenshaltungskosten als bei uns hier in Köln gerechnet werden: oftmals höhere Mieten, kein Semesterticket, höhere Essenspreise in Mensa etc.. Zudem sollte Geld für Ausflüge, kleinere Reisen usw. bedacht werden. Die Studiengebühren entfallen zumeist allerdings.

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?

Stipendien sind eine Möglichkeit einen Auslandsaufenthalt finanziell zu unterstützen, jedoch ist eine Eigenbeteiligung fast immer Voraussetzung. Studienaufenthalte mit dem ERASMUS-Programm werden mit 100-150€ im Monat gefördert. Informationen über weitere Stipendienmöglichkeiten, wie die des DAAD, erhaltet Ihr bei uns im Büro bzw. in der Rubrik Förderprogramme.

Eine kurze Bemerkung bzgl. des Auslands-BAföG: Für einen Auslandsaufenthalt gelten andere Bemessungsgrenzen. Selbst wenn du momentan keinen Anspruch auf BAföG hast, kann es sein, dass dir für einen Auslandsaufenthalt Gelder zu stehen. Ein Antrag muss frühzeitig, bei bestimmten für das Zielland zuständigen Ämtern gestellt werden.

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Auslandsaufenthalt?

Als besten Zeitpunkt für einen Aufenthalt im Ausland lässt sich für Bachelorstudenten wohl das fünfte Semster empfehlen! Da der Master in der Struktur etwas flexibler gestaltet ist, wirkt sich gleiches auch auf den Zeitraum für einen Auslandsaufenthalt aus. Aber auch ein Aufenthalt zum anfertigen einer Abschlussarbeit, oder während der Promotion kann viele Vorteile und interessante Einblicke in Forschung und Lehre im Ausland ermöglichen.

Muss ich bestimmte Voraussetzungen erfüllen um ins Ausland gehen zu können?

Grundsätzlich ist eine Förderung durch das ERASMUS-Programm nach dem ersten abgeschlossenen Studienjahr möglich. Es empfiehlt sich jedoch einen Auslandsaufenthalt erst in Angriff zu nehmen, nachdem eine gewisse Basis erworben wurde. Nach dem alten Studiensystem wäre das nach dem Grundstudium gewesen und im Bachelor nach dem vierten Semester.

Bei anderen Stipendienprogrammen wird Hauptaugenmerk auf im Studium erbrachte Leistungen, oder soziales Engagement gelegt.

Sprachkenntnisse sind für das Gelingen eines Auslandsaufenthaltes essentiell und Grundkenntnisse fast immer Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung.

Wie kann ich mich am besten vorbereiten?

WICHTIG! Schon frühzeitig solltest Du versuchen durch einen Sprachkurs (die Uni Köln bietet Hörern aller Fakultäten diese kostenlos an), oder durch Selbststudium Sprachkenntnisse zu erwerben, oder diese aufzufrischen.

Schon vor einem Aufenthalt kannst du dich bei „Ehemaligen“ über die Gegebenheiten an deiner „neuen Uni“ informieren, hilfreiche Tipps für unitechnisches, Wohnungssuche, oder Alltagsdinge erfahren.

Durch Recherche im Internet kannst du bei den meisten Unis die Vorlesungsverzeichnisse ansehen. Du solltest dir Gedanken machen, welche Kurse du im Ausland belegen möchtest und anschließend deine Auswahl mit dem Vorsitzenden des jeweiligen Prüfungsausschusses absprechen.

Je nach dem wohin deine Reise geht, solltest du wissen, ob und wann dort für dich Sprachkurse vor Semesterbeginn angeboten werden und rechtzeitig einen Flug buchen.

Welche Fristen gelten?

Jede Partnerhochschule besitzt individuell festgelegte Fristen, die zu beachten sind. Genaue Informationen finden sich auf den jeweiligen Webseiten. Generell ist es ratsam bei der Teilnahme am ERASMUS-Programm ca. 6 Monate vor gewünschtem Studienbeginn im Aulsand mit der Planung zu beginnen. Für Aufenthalte und Stipendien für das außereuropäische Ausland sollten längere Vorlaufzeiten einberechnet werden. Hier existieren strengere und frühere Bewerbungsfristen.

Kann ich mir meine Leistungen anrechnen lassen?

Grundsätzlich sollte es möglich sein sich jede im Ausland erbrachte Leistung in irgendeiner Form anrechnen zu lassen. Allerdings ist dies aufgrund von Überschneidungen etc. nicht immer so einwandfrei möglich. Am besten ist also, wenn man sich schon frühzeitig mit der Studienberatung bzw. Prüfungsamt auseinandersetzt um individuelle Lösungen zu finden. Je früher Ihr Euch um einen Aufenhalt im Ausland kümmert desto mehr Zeit bleibt Euch um auch die Planung der Kursbelegung hier in Köln evtl. auf die im Ausland abzustimmen. Dennoch gilt, dass Ihr alles vorher absegnen lassen solltet.

An wen kann ich mich bei Problemen wenden?

Fast jede Partneruni besitzt ein akademisches Auslandsamt, oder ein ERASMUS-Büro und zudem kleinere Anlaufstellen in den Fachbereichen, die die Betreuung der Studenten übernehmen, Hilfestellung bei der Wohnungssuche, Infos zu Sprachkursen und von der Uni für die ausländischen Studenten organisierten Freizeitaktiviäten und Reisen geben.

Zudem bekommst du wahrscheinlich auf Wunsch einen Mentor, meist einen Studenten des Fachbereichs in dem du studieren wirst zugeteilt, der dir das Einleben in den ersten Wochen erleichtern soll.

Natürlich werden die Instanzen hier in Köln Dir so gut wie möglich helfen, wenn es notwendig sein sollte.

Gibt es Sprachkurse oder andere Angebote?

Die meisten Hochschulen bieten eine Reihe von Sprachkursen für ausländische Studierende. Mit dem ERASMUS-Programm ist ein kostenloser Sprachkurs zu Beginn des Studiums inbegriffen, alle weiteren auf Wunsch sind zumeist kostenpflichtig.

Wie finde ich ein Zimmer

Es ist einen Versuch wert sich vor Anreise im Ausland auf die Warteliste für einen Wohnheimplatz setzen zu lassen. Du solltest dich jedoch nicht darauf verlassen und schon frühzeitig recherchieren, welche Stadtteile als Wohnort in Frage kommen (evtl. uninah, sicher etc.). Von Deutschland aus ist es meist schwierig ein Zimmer zu finden, da ja der Vermieter dich und du das Zimmer voher sicher gerne kennenlernen möchtest. Am besten du planst rechtzeitig anzureisen, quartierst dich die ersten Tage in einem preiswerten Hostel ein und begibst dich dann von dort auf die Suche. Du solltest jedoch bedenken, dass du nicht der/die Einzige bist, die Suche daher ein paar Tage in Anspruch nehmen kann und vor allem der  Standard der Zimmer und Wohnungen preislich nicht mit dem in Deutschland zu vergleichen ist. Manchmal funktionieren aber auch Kontakte von "Ehemaligen". Ein versuch ist es auf jeden Fall wert.