zum Inhalt springen

Praktikum B

Bildnachweis: © Oliver Breunig

Im Praktikum B werden fortgeschrittene Methoden des physikalischen Experimentierens an komplexen Versuchen aus den drei Bereichen Atomphysik, Festkörperphysik und Kernphysik vermittelt.

Alle Informationen zum Modul Praktikum B finden sie auf den Seiten der Veranstaltung: Praktikum B

Beachten Sie bitte die jeweiligen Anmeldetermine und Regeln der Veranstaltungen auf den entsprechenen Webseiten.

Modulbeschreibung laut Studienführer (Stand: 23.03.2011)


SWSAufwand / hLeistungspunkte
Praktikum836012

Inhalt

Im Praktikum B werden fortgeschrittene Methoden des physikalischen Experimentierens an komplexen Versuchen aus den drei Bereichen Atomphysik, Festkörperphysik und Kernphysik vermittelt.

Literaturempfehlungen

Die Literaturangaben sind individuell von den Experimenten abhängig und können den Versuchsbeschreibungen entnommen werden, die mit der Anmeldung ausgeteilt werden, bzw. auf den Webseiten der Institute zu finden sind.

Organisation

Das Praktikum B besteht aus 9 Versuchen mit je 3 Versuchen pro Bereich. Mit der Anmeldung zum Praktikum erfolgt die Zuteilung in Gruppen zu 2-3 Personen pro Experiment. Vor jedem Versuch findet eine Vorbesprechung statt, in der der theoretische Hintergrund des Experiments behandelt wird. Vorbereitung, Messungen und Auswertung sind schriftlich zu dokumentieren.
Die Durchführung der Versuche in der vorlesungsfreien Zeit ist nach Absprache mit den Modulverantwortlichen/Praktikumsassistenten möglich.

Weitere Informationen entnehmen sie bitte der offiziellen Seite des Praktikums: Praktikum B

Prüfungen

Die erfolgreiche Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Versuche wird unbenotet testiert. Sämtliche neun Versuche müssen bestanden werden, nicht bestandene Versuche können zweimal wiederholt werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Versuche erfolgt in jedem der drei Bereiche eine mündliche Prüfung. Sämtliche drei Prüfungen müssen bestanden werden. Nicht bestandene Prüfungen können jeweils zweimal wiederholt werden. Die Modulnote wird aus dem arithmetischen Mittelwert der drei Prüfungen berechnet.
Das nicht bestandene Modul kann nicht wiederholt werden und gilt als endgültig nicht bestanden.

Lernziel

Vermittlung von anspruchsvollen physikalischen Zusammenhängen an Hand von eigenständig durchzuführenden Experimenten / Bestimmen von Messgrößen und ihren Fehlern / Befassen mit moderner experimenteller Methodik sowie der Darstellung wissenschaftlicher Zusammenhänge in schriftlicher Form

Teilnahme-Voraussetzungen

Erfolgreiche Teilnahme an den Modulen: Praktikum A, Experimentalphysik I + II, Klassische Theoretische Physik, Atomphysik

Vorausgesetzte Kenntnisse

Die als Teilnahmevoraussetzung genannten Module

Häufigkeit des Angebots

Kontinuierlich nach Absprache mit den Assistenten

Fachübergreifende Kompetenzen + soft skills

Entwicklung von Teamfähigkeit und effektiver Arbeitsmethodik

Verwendbarkeit in anderen Studiengängen

In Wahlbereichen in anderen B.Sc oder M.Sc Studiengängen

Koordination

F. Lewen, T. Lorenz, P. Reiter